Zurück zur Hauptseite ...

Hier spielt die Musik


Hier meine aktuellen Konzertkritiken. Ganz subjektiv.
Zuvor noch eine kurze Übersicht interessanter Konzerttermine in München in den nächsten Wochen:

6.2.05 - Diary Of Dreams - H39
7.2.05 - Witt - Elserhalle
18.2.05 - Girls Under Glass - H39
24.2.05 - Fink - Harry Klein
22.3.05 - Wedding Present - Atomic
22.+23.3.05 - Funny van Dannen - Registratur
26.3.05 - Stereo Total - Muffathalle
27.3.05 - Dead Can Dance - Philharmonie
29.3.05 - Einstürzende Neubauten - Muffathalle
31.3.05 - Tocotronic - Elserhalle
24.4.05 - Marianne Rosenberg - Circus Krone
27.4.05 - Deine Lakaien Muffathalle
27.4.05 - Schandmaul - Circus Krone
6.5.05 - Wir sind Helden - Tonhalle

Band
Location
Date
Links Comments
Paula Orangehouse München 1.12.04
Therapy? Backstage München 15.11.04
The Music Atomic Cafe München 17.9.04
Heather Nova Tollwood München 29.6.04
Estampie Muffathalle München 3.6.04
Wir sind Helden Zenith München 17.3.04
Blumfeld + Britta Muffathalle München 21.11.03
Die Happy Georg-Elser-Halle München 18.9.03
Clan Of Xymoy Backstage München 21.5.03 Clan Of Xymoy Homepage
Wolfsheim Zenith München 6.5.03 Wolfsheim Homepage
Qntal Spectaculum Mundi München 21.3.03 Qntal Homepage

Fehlfarben

Muffathalle München 6.2.03 Fehlfarben Homepage

Hörprobe bei Amazon

War ganz schön voll, die Muffathalle. Teilweise schon leicht ergraut standen die Leute anfangs zurückhaltend hinten um die Vorband unbeschadet zu überstehen. Wer hat nur diese Kasperl-Band (Rockformation Diskokugel) als Vorgruppe von Fehlfarben engagiert? Nachdem die Band "Viel Spaß mit den lustigen Fehlfarben" gewünscht und damit die letzten Wohlwollenden vergrault hatte, wurde es vor der Bühne endlich voller und schließlich eng. Und als Peter Hein seine Stimme erhob und auf der Bühne rumzappelte und stampfte war sie wieder da, die verzweifelte Wut aus der Jugendzeit. Dazu trugen vor allem die alten Hits bei wie "Grauschleier", "Apokalypse", "Gottseidank nicht in England" etc. bei. Die Stimmung wurde immer besser, das Publikum erwies sich vor allem bei den alten Sachen als erstaunlich textsicher, obwohl viele bei erscheinen von "Monarchie und Alltag" noch in die Windeln gemacht haben dürften. Wie bei einem Punkkonzert gingen die Leute mit und Fehlfarben kamen dem entgegen mit der Titelauswahl und den vielen Zugaben.
My Favorite: Magnificent Obsession
Backstage München 21.11.02 Covenant Homepage

Hörprobe bei Amazon

Backstage München 17.11.02 Diary Of Dreams Homepage

Hörprobe bei Amazon

Backstage Club München 11.11.02 Paula Homepage

Hörprobe bei Amazon

Während die CD's musikalisch eher dünn klingen, wurde hier live tüchtig hingelangt. Die Nummern aus der konserve kommen daher, als hätten sie hoffnungslos den Anschluß an die NDW-Zeit verpaßt: Nette Melodien elektronisch umgesetzt, aber klanglich dürftig. Wenig Bässe, wenig drive. Soll wohl unschuldig naiv klingen und zu den Texten passen. Aber auf der Bühne sorgen gerade die stärkere Betonung des Rythmus und der Einsatz von Stromgitarren für Spannung. Und dann diese Melodien. Diese kleinen, feinen Einfälle, die schließlich den proppevollen Backstage-Club in Partystimmung versetzten. Dazu Alltagslyrik, weitab von Peinlichkeiten, mit Refrains, teilweise zum mitgrölen. Und eine charismatische Frontfrau, die auch mal den Text eines Liedes vergißt, was man ihr aber nie verübeln würde. Paula wird uns sicher noch öfter angenehm überraschen. Geheimtip! Weitersagen!
Dagegen ist das Vorab-Duo flash & gordon keine Zeile wert, müßte man nicht gerade vor deren Peinlichkeit "Frauen in Autos" warnen und ihren kläglichen Versuchen, das Publikum zum mitsingen zu bringen.
My Favorite: Wenn ich mich erinnerte
Colosseum München 28.10.02 Tocotronic Homepage

Hörprobe bei Amazon

Erwartungsgemäß war das nicht zu kleine Colosseum mit geschätzten 3000 Leuten (fast) ausverkauft. Und das Publikum war auch überraschend jung. Also, ihr Toco-Fans der ersten Stunden: Deren Konzerte sind keine Veteranentreffs wie etwa Stones- oder Cocker-Konzerte.
Die Zuhörer erwiesen sich vor allem bei den Songs der letzten CD erstaunlich textsicher, obwohl oder gerade weil diese schlagerhafter ausfiel als ihre Vorgänger. Weg der Garagen-Punk der frühen Jahre, aber nicht die Emotionen. Und so plätscherte das Konzert zunächst so dahin. Als aber die alten Hymnen angestimmt wurden, geriet das gesamte Publikum in Bewegung. Und für "Drüben auf dem Hügel" werde ich Euch auch in hundert Jahren noch lieben. Auch wenn kaum noch einer mitsingen kann.
My Favorite: Drüben auf dem Hügel
Labor Hannover 18.9.02 The Invincible Spirit Homepage

Hörprobe bei Amazon

An diesem Abend traten gleich 4 Bands auf: Roter Sand, Psyche, The Invincible Spirit, The Fair Sex.
Die erste Überraschung gab es für mich mit der mir völlig unbekannten Formation Roter Sand. Treibende Beats und eingängige Melodien und der Superhit "1000 Beats" von 1995, seinerzeit unter dem Namen 1 AM. Beide Bands sind Side Projects von The Fair Sex.
Psyche spielten einen angenehmen 80er Pop und erinnerten an Marc Almond.
Und dann kam endlich die Band, wegen der ich überhaupt gekommen war. Und anscheinend ging es nicht nur mir so, denn die ca. 200 Leutchen gingen begeistert mit bei den Superhits von The Invincible Spirit aus der Mitte der 80er, damals noch als Invisible Limits: "Shadows", "Push", "Love Is A Kind Of Mistery", "Make a Device". Diese Songs stehen für die Ewigkeit.
Mit dem Auftritt von The Fair Sex war irgendwie die Luft raus. Viele Leute waren leider schon weg, denn es war auch schon ziemlich spät. Und so sehr sie sich auch mühten, bei den Gebliebenen kam nur noch wenig Stimmung auf.
Und noch was: Danke für das leckere Brötchen von Backstage.
My Favorite: Love Is A Kind Of Mistery
New Backstage München 1.9.02 In Strict Confidence Homepage

Hörprobe bei Amazon

Das war kein Konzert, das lange in Erinnerung bleiben wird. Irgendwie sprang der Funke nicht über von der Bühne auf's Parkett. Schon die Vorband Scarecrow tat sich schwer, ebenso ISC. Vielleicht liegt's an der neuen Location, denn hier betritt man seitlich den Saal, was dazu führte, daß die Fans der Band vor der Bühne standen, alle anderen ganz hinten. ISC spielten ordentlich ihre Songs, doch nur bei "Zauberschloß" kam Stimmung auf. Da halfen auch keine Fragen ans Publikum, was denn los sei, keine Animationen zum mitgehen und auch nicht das dauernde "Mai liaba" des Keyboarders als Anspielung auf Bayern, worüber auch nur er lachen konnte. Schade für den Abend eigentlich, denn ISC machen gute Musik.
My Favorite: Zauberschloß

The Chemical Brothers

Zenith München 3.4.02 The Chemical Brothers Homepage

Hörprobe bei Amazon

Was für ein Sound! Ich stand dicht vor der PA, da wo der Klang am besten ist. Kaum kamen die Chemischen Brüder auf die Bühne hatte ich das Gefühl, mir wird die Birne weggeblasen. Was da von vorn kam, drückte einen nach hinten, deckte zu, hüllte ein (nach dem Konzert hatte ich keine Ohrenschmerzen!). Die Bässe landeten im Magen und ließen die Hose erzittern. Das Publikum war sofort da, ohnehin bestens eingestimmt durch den "Vor-DJ". Die Licht-Show war perfekt, paßte bestens zu den elektronischen Klängen. Fünf Projektionswände waren unermüdlich in Betrieb, verstärkten das Musikgefühl mit meißt in schwarz-weiß gehaltenen Animationen. Die Songs der Chem. Bros. gingen ineinander über, waren gut abgemischt. Dadurch fehlte oft der Höhepunkt, der Spannungseffekt, wenn nach kurzer Pause ein neuer Hit beginnt. Dabei haben die beiden doch jede Menge hervorragende eigenständige Stücke zu bieten. Einmal machten die beiden dann doch eine Pause und ernteten pure Begeisterung beim Beginn von "The Sunshine Underground". Ansonsten gingen die Songs oft in elektronischen Rückkopplungsgeräuschen, in piepsen und fiepen zu Ende, so daß man oft meinte, die ganze Halle pfeift sich gleichzeitig die Lunge aus dem Hals.
Fazit: Die beiden können auch so locker 5.000 Leute begeistern, die Halle zum Kochen bringen. Und sie wissen, wie man Licht und Projektionen zur Hebung der Stimmung einsetzt.
My Favorite: Out Of Control
Colosseum München 15.3.02 Apoptygma Berzerk Homepage

Hörprobe bei Amazon

Nach zwei etwas eintönigen Vorbands begannen zu meinem Schreck die Meister des Future Pop auch ziemlich verhalten mit mir weitestgehend unbekannten Songs (Sorry, bin nicht der APB-Kenner). Nach drei, vier Stücken war das auch überstanden und endlich rissen Hits wie Starsign, Eclipse und Kathy's Song die zu zwei Dritteln gefüllte Halle mit. Dazwischen wurde mal das Tempo kurz rausgenommen mit einer Video-Einspielung von der US-Tour. Danach ging es um so mehr in die Vollen. Eingängige Melodien, treibende Beats - APB spielten ihre Stärken aus und gewannen das Publikum. Spätestens nach der Zugabe Nonstop Violence kochte der Saal.
My Favorite: Nonstop Violence

Tilman Rossmy
Club 2 München 8.1.02 Tilman Rossmy Homepage

Hörprobe bei Amazon

Was bin ich durch die Kälte gelaufen um schließlich zu erkennen, daß der Club 2 sich im alten Jazz-Club Unterfahrt befindet. Als ich drinnen endlich meine beschlagene Brille wieder klar hatte, saß vor mir der Meister persönlich: Tilman Rossmy beim ratschen. So richtig wußte ich nicht, was auf mich zukommt. Deutsche Texte, schrammelige Musik - was man halt von der "Hamburger Schule" erwartet. Die Liebe beschäftigt Herrn Rossmy, und wenn er davon singt, klingt das grundehrlich und keinesfalls peinlich. Und vom Wiedersehen, verpaßten Chancen und den Rätseln des Alltages. Der Club war mit ca. 200 Leuten voll, die Stimmung gut, auch wenn 22:30 Uhr mit der Ruhestörung schluß sein sollte. Ein schöner Abend.
My Favorite: Maria
Alabamahalle München 11.11.01 VNV Nation Homepage

Hörprobe bei Amazon.de

Eines der besten Konzerte, die ich je erlebt habe. München war die letzte Station von VNV Nation auf ihrer Europa-Tournee. Und irgendwie hat Ronan Harris einen Narren gefressen an München. Jedenfalls war er von der Bühne nicht mehr runterzubringen. Natürlich war das Publikum auch entsprechend gut drauf, forderte Zugabe um Zugabe und kam zudem von weit her: Österreich, Schweiz, Sachsen, .... Dem gaben Ronan Harris und Mark Jackson nur allzugern nach und stellten noch viele der Stücke vor, die im Januar auf "Futureperfect" erscheinen werden. Einfach schön, die beiden nach 2,5 Jahren (damals im Schlepptau von Covenant) in München wiederzusehen, nachdem sie nun echt Karriere machen.
Und an dieser Stelle kann ich nur immer wieder ihren Erstling "Praise The Fallen" loben. Die gesamte CD ein in sich geschlossenes Werk.
My Favorite: Solitary
Olympiahalle München 26.06.01 Roxy Music Homepage

Hörprobe bei Amazon.de

Jaja, ich weiß schon. Jetzt werden einige erstaunt stutzen: Ist der Typ schon so alt, daß er diese Musik mag? Nee, ist er nicht. Aber Bryan Ferry hat was! Eine unwahrscheinliche Ausstrahlung, auch im hohen Popstar-Alter! Und Roxy Music haben einfach tiefe Fußstapfen hinterlassen in der Popgeschichte. Von seicht bis gemein, von Wave bis Glamour. Ferry ist ein Dandy. Obercool, aber auch leidend, traurig, faszinierend. Ich bin glücklich, daß ich Roxy Music einmal live sehen durfte. Und "More than this" live hören durfte.
My Favorite: More Than This
Spectaculum Mundi München 17.03.01 Mila Mar Homepage

Hörprobe bei Amazon.de

Ein Konzert in der 2.Liga: Keine Vorband, Einlaß kurz vor'm Konzert. Aber lange Schlange an der Kasse und volle Hütte.
Mila Mar boten einen kurzweilligen Auftritt mit höchstem Engagement und vielen Zugaben. Und doch bleibt nicht so viel hängen wie bei manch anderen Konzerten. Vielleicht auch deshalb, weil ich nicht so viele Stücke kenne, eher nur des Namens wegen hingegagngen bin.

PJ Harvey
Colosseum München 09.03.01 PJ Harvey Homepage

Hörprobe bei Amazon.de

Oh, Polly Jean. Wie habe ich Deinem Gastspiel in unserer Stadt entgegengefiebert, gewartet, gebangt, daß Du nicht wieder erkrankst wie vor 5 (?) Jahren. Im Gedanken sehe ich Dich auf dem Times Square in NYC stehen - verloren, versonnen. Dazu den Opener vom letzten Album "Stories From The City, Stories From The Sea" im Ohr. Schreien, wimmern, schmeicheln, eben "Big Exit". Ich gelobe, alle Deine CDs bis ans Ende meiner Tage zu erwerben, zu hören und danach aufgewühlt und unruhig zu sein, wie bisher. Aber wieder einmal bin ich im Colosseum zu spät gekommen - Vorband verpaßt (Giant Sand). Der einzige Laden, der pünklich anfängt! Vor der Tür Gebote von über 150 DM für eine Karte, drinnen brodelnde Spannung. So gehört sich das!
My Favorite: Alles!!!!!!!!!
EA80
Kulturstation München 17.11.00 EA80 inoffizielle Homepage

Nix mit Amazon und Kommerz

Mensch, da hat mich mal wieder das Gefühl eingeholt, daß ich nicht jünger werde. Was habe ich die Band gehört in meiner ausklingenden Sturm- und Drang-Zeit vor 15 Jahren! Für den Punk mit Heino-Gesang war ich sehr empfänglich, dazu obergeile deutsche Texte. Anscheinend ging das nicht nur mir so, denn die alte Baracke der Kulturstation war schon 1 Stunde vor Einlaß dicht umlagert, vornehmlich mit alten Säcken wie mir: Innen Punk, außen propper. Und so waren dann auch die Kommentare während des Konzertes: "Früher sind wir vorn an der Büne gestanden und haben gepogt, weißt Du noch?". Jaja. Lang ist's her. Aber geil war's schon!
My Favorite: Auf Wiedersehen
Muffathalle München 04.11.00 Tanzwut Homepage

Hörprobe bei Amazon.de

Ganz nett war das. Und die Menge ist auch mitgegangen. Dazu wurde sie permanent aufgefordert von "Teufel". Aber was bleibt nach dem Konzert? Gute Stimmung, ein bißchen Party - aber wenn ich NDW höre, habe ich das auch.
Hansapalast München 01.05.00 In The Nursery Homepage

Hörprobe bei Amazon.de

Leider viel zu wenig Leute waren beim Konzert, dem letzten vor der Babypause von Dolores Marguerite. Die Stimmung war dennoch bestens, denn In The Nursery verstehen es, mit athmosphärischen Sonds Bilder vor dem geistigen Auge zu fabrizieren, wobei einem nicht selten wohlige Kälte über den Rücken läuft.
My Favorite: Bombed
Muffathalle München 12.02.00 Estampie Homepage

Hörprobe bei Amazon.de
 

 

"Ein inszeniertes Konzert in drei Sequenzen" erwartete mich da. Bestuhlt die Halle, gemischtes Publikum - hoppla! Aber dann: Ein wahrer Augen- und Ohrenschmaus. Mittelalterliche Musik mit Original-Instrumenten wurde unterstützt von allerlei modernem und elektronischem Schnickschnack. Imposant der Riesen-Gong in Bühnenmitte als zentraler Punkt der Performance. Dazu die schreitenden Diven Hausen und Melián, die der ganzen Epoche und ihrer Musik Glanz und Würde verliehen.
My Favorite: Disse Mi

Type-O-Negative

Colosseum München 14.12.99 Type-O-Negative Homepage

Hörprobe bei Amazon.de

Au weia! Colosseum. Ich wieder mal zu spät dran und zu allem Überfluß die Vorband verpaßt, weil in dem Laden einfach jedes Konzert früher beginnt als anderswo üblich.
Und dann ging's auch schon los: Meine Begleitung und ich, ziemlich weit vorn an der Bühne, verloren uns bei den ersten Takten von T-O-N aus den Augen. Das gesamte Publikum (3000 (?) Leute) schien nur eines vor zu haben: Es wollte uns zermalmen. Durch geschickte Flucht nach hinten sind wir dieser Gefahr entkommen. T-O-N legten darauf hin ein äußerst hartes Gitarren-Metal-Brett in den Saal, dazu noch ohrenbetäubend laut. Und doch wars schön, hatte Tiefe und eine ehrliche Ernsthaftigkeit.
My Favorite: Wolf Moon
Suede Babylon München 07.12.99   Bestes Live-Band wo gibt!
The Cahrlatans Incognito München 21.11.99    
Die Sterne Nachtwerk München 17.11.99    
Pavement Muffathalle München 14.11.99    
Mouse On Mars Incognito München 10.10.99    
The Walkabouts Muffathalle München 21.09.99    
Frank Black Incognito München 27.04.99    
Project Pitchfork Babylon München 21.01.99    
Underworld Babylon München 04.11.98    
Witt Incognito München 14.10.98    
The Notwist Nachtwerk München 09.06.98    
Heather Nova Schlachthof München 28.04.98    
Covenant Reactorhalle München 23.04.98    
The Sisters Of Mercy Colosseum München 24.01.98    
Tindersticks Reithalle München 02.12.97    
Rammstein Babylon München 11.05.97    
Lacrimosa Backstage München 20.04.97    
Stereo Total Backstage München 16.04.97    
Project Pitchfork Muffathalle München 26.03.97    
Oomph! Incognito München 19.01.97    
Blumfeld Muffathalle München 28.12.96    
Girls Under Glass Backstage München 22.10.96    
Garbage Nachtwerk München 20.08.96    
Die Sterne Backstage München 29.05.96    
Anne Clark Muffathalle München ?    
Tocotronic Backstage München 25.03.96    
Deine Lakaien Muffathalle München 17.03.96    
Run Dexter Run Alabamahalle München 15.01.96    
Oasis Wappensaal München 12.01.96    
Anne Clark Muffathalle München 16.11.95    
Clawfinger Charterhalle München 04.10.95    
Björk Terminal 1 München 25.09.95    
Die Krupps Charterhalle München 24.09.95    
Salad Backstage München 07.06.95    
Das Ich Backstage München 08.05.95    
Belly Tilt München 15.03.95    
The Mission Alabamahalle München 13.03.95    
H-Blockx Alabamahalle München 19.12.94    
Bob Geldorf Alabamahalle München 05.12.94    
Die Sterne Kulturstation München ?    
Blur Tilt München ?    
U2 Olympiastadion München 04.06.93    
Einstürzende Neubauten Panzerhalle München 03.04.93    
Heinz Rudolf Kunze Metropolis München 01.02.93    
Hannes Wader Kunsthaus Tiefenbach 15.11.92    
Westernhagen Olympiahalle München 17.10.92    
Schwefel Kulturstation München ?    
Helge Schneider Schlachthof München 16.11.91    
Wolf Biermann TU-Mensa München 31.05.90    
Heinz Rudolf Kunze Theaterfabrik Unterföhring 21.02.90    
Wolf Biermann TU-Mensa München 19.11.88    
Heinz Rudolf Kunze Circus Krone München 08.11.88    
Hannes Wader ? Landshut ?    
Udo Lindenberg Kongress-Saal München 03.03.88    
Heinz Rudolf Kunze Theaterfabrik Unterföhring 01.03.87    
BAP ETSV-09-Sporthalle Landshut 08.02.85    
Womit alles anfing:          
Puhdys Messehalle 2 Leipzig 1983 (?)    
Karat Messegelände Leipzig 1983 (?)    
Silly Messehalle 2 Leipzig 1983 (?)    


Zurück zur Hauptseite ...   -   Zum Seitenanfang ...