Zurück zur Hauptseite ...   -   Zur Saisonübersicht ...


13.Hallen-Landesmeisterschaft  -  Saison 2008/2009

 

zur Saison 2007/08   -   zur Saison 2009/10


Hallen-Turnier in Dippoldiswalde am 25.1.2009

 

Teilnehmer - Vorrunde - Halbfinale - Spiel um Platz 7 - Spiel um Platz 5 - Spiel um Platz 3 - Finale - Im Spiegel der Presse


Teilnehmer:

 

Hallen-Turnier für die Finalisten der 3 Hallen-Bezirksmeisterschaften für Vereine des SFV ab der 5.Spielklasse (Landesliga) sowie dem Titelverteidiger und Gastgeber - 8 Starter
 

Turnier - 8 Starter

 

Titelverteidiger: VfL 05 Hohenstein-Ernstthal
Bezirk Chemnitz:  Fortuna Chemnitz

                  FC 1910 Lößnitz

Bezirk Leipzig:   1.FC Lok Leipzig II

                  Blau-Weiß Leipzig

Bezirk Dresden:   Rot-Weiß Bad Muskau

                  SV Sebnitz

Gastgeber:        SV Bannewitz


Vorrunde
 

Die Spiele der Gruppe A

 

SV Bannewitz - Blau-Weiß Leipzig  1:4

 

Fortuna Chemnitz – Rot-Weiß Bad Muskau  3:2

 

Rot-Weiß Bad Muskau - SV Bannewitz  2:2

 

Blau-Weiß Leipzig - Fortuna Chemnitz  2:2

 

SV Bannewitz - Fortuna Chemnitz  1:2

 

Blau-Weiß Leipzig - Rot-Weiß Bad Muskau  1:2

 

Die Spiele der Gruppe B

 

VfL 05 Hohenstein-Ernstthal - FC 1910 Lößnitz  2:2

 

SV Sebnitz – 1.FC Lok Leipzig II  2:1

 

1.FC Lok Leipzig II - VfL 05 Hohenstein-Ernstthal  2:2

 

FC 1910 Lößnitz - SV Sebnitz  2:3

 

VfL 05 Hohenstein-Ernstthal - SV Sebnitz  3:2

 

FC 1910 Lößnitz - 1.FC Lok Leipzig II  3:3

 

Die Abschlusstabelle der Gruppe A

 

1.  Fortuna Chemnitz             3   2  1  0    7: 5   + 2   7

2.  Blau-Weiß Leipzig            3   1  1  1    7: 5   + 2   4

3.  Rot-Weiß Bad Muskau          3   1  1  1    6: 6     0   4

4.  SV Bannewitz                 3   0  1  2    4: 8   - 4   1

Die Abschlusstabelle der Gruppe B

 

1.  SV Sebnitz                   3   2  0  1    7: 6   + 1   6

2.  VfL 05 Hohenstein-Ernstthal  3   1  2  0    7: 6   + 1   5

3.  FC 1910 Lößnitz              3   0  2  1    7: 8   - 1   2

4.  1.FC Lok Leipzig II          3   0  2  1    6: 7   - 1   2


Halbfinale
 

SV Sebnitz - Blau-Weiß Leipzig  2:2, Neunmeterschießen 1:3

 

Fortuna Chemnitz - VfL 05 Hohenstein-Ernstthal  2:3

 


Neunmeterschießen um Platz 7

 

SV Bannewitz - 1.FC Lok Leipzig II  3:4

Neunmeterschießen um Platz 5

 

Rot-Weiß Bad Muskau - FC 1910 Lößnitz  2:4


Spiel um Platz 3

 

SV Sebnitz - Fortuna Chemnitz  8:0

Finale

 

Blau-Weiß Leipzig - VfL 05 Hohenstein-Ernstthal  3:1


Beste Spieler des Turniers (All-Star-Team):

 

Dominik Oppitz (SV Sebnitz), Nils Günther (FC 1910 Lößnitz), André Sommer (Blau-Weiß Leipzig), Hurbal Skrzypczak (Rot-Weiß Bad Muskau), Pierre Nebes (SV Sebnitz)

Bester Torschütze des Turniers:

 

Pierre Nebes (SV Sebnitz) - 8 Tore


Im Spiegel der Presse

Leipziger Volkszeitung, 26.1.09: Blau-Weiß wird Sachsenmeister unterm Dach

Fußball-Landesligist VfK Blau-Weiß Leipzig hat die sächsische Hallen-Landesmeisterschaft in Dippoldiswalde gewonnen. Vor 380 Zuschauern im „Sportpark” setzten sich die Messestädter im Finale gegen Titelverteidiger VfL Hohenstein-Ernstthal mit 3:1 durch. Landesliga-Spitzenreiter BSV Sebnitz, der mit Pierre Nebes den besten Torschützen des Turniers stellte (8 Treffer), entschied das „kleine Finale“ mit einem 8:0 gegen den Liga-Konkurenten Fortuna Chemnitz zu seinen Gunsten. Auf den Plätzen fünf bis sieben folgten die Bezirksmeister FC 1910 Lößnitz, Rot-Weiß Bad Muskau, 1. FC Lokomotive Leipzig II und Gastgeber SV Bannewitz.
In der Vorrunde hatte sich das Blau-Weiß-Team als Zweiter nur aufgrund der besseren Tordifferenz gegenüber dem Dresdner Bezirksligisten aus Bad Muskau für das Halbfinale qualifiziert. „Danach haben wir umgestellt und André Sommer, der auch ins All-Star-Team gewählt wurde, als offensiven Torhüter aufgeboten. Das hat sich ausgezahlt”, freute sich Blau-Weiß-Manager Oliver Krause.
In der Gruppe B blieb die zweite Mannschaft des 1. FC Lok Leipzig sieglos und landete mit zwei Remis und einer Niederlage auf dem letzten Platz. Ganz eng wurde es in beiden Halbfinalpartien. Zwischen Blau-Weiß und Sebnitz musste nach einem 2:2 das 9-m-Schießen entscheiden – die Leipziger waren nervenstärker (3:1). Hohenstein-Ernstthal setzte sich mit 3:2 gegen Fortuna Chemnitz durch. Das Siegtor fiel mit der Schlusssirene.
Im Endspiel agierte Blau-Weiß abgeklärt und nutzte eine 2-Minuten-Strafe,
die gegen Hohenstein-Ernstthal ausgesprochen wurde, eiskalt aus. „In diesen 120 Sekunden haben wir zwei unserer drei Finaltore erzielt. Das war der Schlüssel zum Erfolg“, resümierte Krause. Der Manager des neuen Sachsenmeisters lobte die Fairness im Turnier („Viel besser als im Vorjahr”), wollte aber den Gesamtsieg nicht überbewerten: „Einige spielstarke Mannschaften haben gefehlt. Aber es war eine gute Abwechslung in der Vorbereitung und ein schöner Erfolg.“


Zurück zur Hauptseite ...   -   Zur Saisonübersicht ...   -   Zum Seitenanfang ...